Abreife

Die Abreife von Getreide, Raps und Körnermais verläuft aufgrund verschiedener Faktoren nicht immer einheitlich auf den Feldern. Unterschiedliche Sorten und Aussaatzeiten, aber auch wechselnde Standorteigenschaften innerhalb eines Schlages bewirken teils gewollt, teils ungewollt unterschiedliche Erntetermine. Anhand von Satellitenbildern kann der Reifegrad der Pflanzen sichtbar gemacht und klassifiziert werden. Je nach Jahr und Anbau kann diese Auswertung fruchtartspezifisch oder über mehrere Fruchtarten erfolgen. Die dabei erstellten Abreifekarten zeigen die räumliche Verteilung von Beständen fortgeschrittener Reife und jener mit einem hohen Anteil an aktiver Biomasse.

Vorteile:

  • Senkung von Ernteverlusten
  • Einsparung von Trocknungskosten
  • Bessere Auslastung der Mähdrescherkapazitäten
  • Optimierung der Anfahrtszeiten und -wege zum Feld
  • Qualitätssicherung durch einen optimalen Erntetermin

Abreifekarte

Die Auswertung eines Satellitenbildes zeigt die Differenzen in der Abreife der Bestände einer Fruchtart. Während teilweise noch viel aktive Biomasse (rot) zu verzeichnen ist, sind andere Schläge bzw. Teilschläge weitestgehend trocken (blau).

Prospekt – Abreifekarten