Bedarfsgerechte Grunddüngung

Die von den Pflanzen benötigten Nährstoffe stehen in der landwirtschaftlichen Praxis selten in der optimalen Form und Menge im Boden zur Verfügung. Zusätzlich kann die Verteilung im Schlag unterschiedlich sein.

In Teilflächen mit hoher Ertragserwartung kann es gerade aufgrund des ertragsabhängig hohen Nährstoffentzugs schneller zu Defiziten kommen, wenn die Schläge mit einheitlichen Gaben gedüngt werden.

Regelmäßige Bodenuntersuchungen liefern z. B. in Form von Nährstoffkarten Informationen, ob und in welchen Schlagteilen gezielt aufgedüngt werden muss oder ob eine Erhaltungsdüngung ausreichend ist.

Von der Nährstoffkarte zur Applikationskarte

Aus den Nährstoffkarten werden Applikationskarten erzeugt. Sie stellen den Bedarf an Nährstoffen auf Grundlage der Bodenuntersuchung für die jeweilige Teilfläche dar. Entsprechend der Ausbringungstechnik beim Landwirt werden die Applikationskarten als Auftrag für die vorhandene Technik geschrieben und auf den Jobrechner übertragen.